Google+ Followers

Samstag, 26. November 2016

Schreibübung Nummer 18 - 20 Jahre später

Wie wird mein Leben in 20 Jahren aussehen? Oder suchen Sie sich eine Figur aus einem Ihrer Texte oder Ihrer Lieblingsgeschichte und fantasieren Sie über ihre Zukunft.

Harry Potter saß an einem dunklen Eichentisch. Er war müde, unsagbar müde und hatte keine Lust, weitere dreihundert Zauberbücher zu kontrollieren. Er dachte mit Wehmut an seine erste Zeit in Hogwarts. Er erinnerte sich an die Zeit, in der er abenteuerlustig auf seinem Nimbus Quidditch spielte. Der Flug war jedesmal ein Rausch. Und nun? Nun saß er zwanzig Jahre später im Zauberministerium und kontrollierte defekte Zauberbücher. Meist waren es immer wieder die gleichen Fehler. In 90 Prozent waren es Abschreibefehler. Es fehlten schlichtweg Buchstaben und heraus kamen die lustigsten Sachen. So wie in dem einen Fall, in dem der Expelliarmus-Spruch nur mit Expelliamus ausgesprochen wurde. Derjenige, auf den der Spruch angewandt wurde, verwandelte sich in einen blauen Elefanten. Daran soll man doch überhaupt nicht denken, dachte Harry. Aber die Sache war passiert. Sinnlos war dieses Kontrollieren nicht, aber ermüdend. Und Harry wollte kein Beamter sein. Okay, er hatte ein sicheres Einkommen und das war auch gut, denn er hatte fünf hungrige Mäuler zu stopfen und eine lebenslustige Gattin. Er lächelte, als er an Hermine dachte. Sie war es wert, hier zu sitzen. Aber spätestens an Sylvester würde er sich einen neuen Plan ausdenken. Er hatte vor, eine eigene Zauberschule zu gründen. Eine Bio-Zauberschule. Was für eine verwegene Idee, dachte er und blätterte im nächsten defekten Zauberbuch.

Keine Kommentare: